Wie sicher ist 5G? Was die weltweit führenden Experten sagen


Online Summits (Kongresse) haben meine persönliche Gesundheitsreise enorm beeinflusst und mir geholfen, meine Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen, die richtigen Informationen zu finden und nach über 15 Jahren mit diversen chronischen Beschwerden, endlich gesund zu werden.


Im Sommer 2019 habe ich am 5G Crisis – Awareness & Accountability Summit teilgenommen. In diesem sprachen 40 weltweit führende Experten – darunter Wissenschaftler, Ärzte und Anwälte – über 5G. Dies sind Experten, die weder von der Telekommunikationsbranche, noch von Regierungen oder den Medien zensiert wurden.


Die Experten haben mir die Augen über 5G geöffnet und mir dessen enormen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser ganzes Leben verdeutlicht. Ich habe das Summit sowohl schockiert als auch hoffnungsvoll verlassen.


Als Gesundheits-Coach ist es meine Aufgabe, Menschen über alles aufzuklären, was ihre Gesundheit (sowohl positiv als auch negativ) beeinflussen kann. 5G ist ein Thema, das in diesem Zusammenhang daher nicht ignoriert werden darf.


Da die Auswirkungen von 5G – und elektromagnetischen Feldern (EMFs) allgemein – auf unsere Gesundheit, Umwelt und Sicherheit uns alle betreffen, müssen alle relevanten Informationen betrachtet und besprochen werden. Nicht nur die, die von der Telekommunikationsindustrie und Mainstream-Medien verbreitet werden.


Die Forschungslage bezüglich des Einflusses von EMFs auf unsere Gesundheit ist so klar, dass ich mit diesem Blog meinen Teil dazu beitragen möchte, Menschen aufzuklären, damit jeder sich eine informierte Meinung bilden kann, die auf belegten Fakten basiert und nicht nur auf Marketing und Lobbyismus der Industrie.


Wir dürfen bei diesem Thema nicht nur technische Aspekte wie die Schnelligkeit von Downloads, Internet of Things und Smarthome-Technologie besprechen, sondern müssen auch die nachgewiesenen Effekte von EMFs auf unsere Gesundheit berücksichtigen.


In diesem Blog möchte ich einige relevante Punkte zu Thema 5G und EMFs erläutern, damit du dir ein klareres Bild darüber verschaffen kannst. So wie ich, dank der Experten des Summits. Dies ist keine Diskussion oder Erklärung der technischen Prozesse von 5G. Es geht hier vielmehr um eine Betrachtung der Fakten in Bezug auf die Einflüsse, die diese Technologie auf die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen haben wird, sowie ihren Einfluss auf Themen wie Sicherheit, informierte Einwilligung (informed consent) und Persönlichkeitsrechte.



Kurzfassung: Über 10.000 unabhängige wissenschaftliche peer-reviewed Studien belegen die negativen Effekte von EMFs auf die Gesundheit – während Repräsentanten der Industrie vor dem amerikanischen Senat ausgesagt haben, dass es KEINE Studien gibt, die die Sicherheit von 5G zeigen – und auch keine Studien geplant sind... KEINE!



Daher müssen wir jetzt etwas tun und jeder kann helfen:

1. Bitte lies dir den INTERNATIONAL APPEAL Stop 5G on Earth and in Space (www.5gspaceappeal.org/the-appeal) (auch auf Deutsch verfügbar!) durch und unterzeichne ihn (auch wenn er bereits an die Regierungen ausgehändigt wurde). Ganz unten in diesem Blog findest du einige zentrale Punkte des Appeal-Dokuments.


2. Bitte teile diese wichtigen Informationen mit Allen, die du kennst. Zusammen können wir die Richtung der technischen Evolution verändern und eine gesündere Zukunft für uns, unsere Kinder und die Natur sicherstellen.


Der Appell beginnt mit:

„Wir, die unterzeichnenden Wissenschaftler, Ärzte, Umweltschutzorganisationen und Bürger aus ( ) Ländern, sprechen uns dringend für einen sofortigen Stopp des Ausbaus und Einsatzes des 5G Funknetzwerks (Internet der fünften Generation) aus, darin eingeschlossen auch der Einsatz von 5G Sendeanlagen auf Weltraumsatelliten. Der Einsatz von 5G wird eine massiv erhöhte Einwirkung hochfrequenter Strahlung (HF) auf den Menschen zur Folge haben, zusätzlich zu den bereits jetzt genutzten 2G-, 3G- und 4G-Telekommunikations-Netzwerken. Die gesundheitsschädigende Wirkung von Hochfrequenzstrahlung auf Mensch und Umwelt ist bewiesen. Die Anwendung von 5G stellt ein Experiment an der Menschheit und der Umwelt dar, was durch internationales Recht als Verbrechen definiert ist.“ [zum Appell Dokument auf Deutsch, mit über 120 wissenschaftlichen Quellen].



Was ist 5G?

5G steht für „fünfte Generation“ und bezeichnet eine neue Generation des mobilen Internets und der Mobiltelefonie. Um eine schnellere und allumfassende Vernetzung zu ermöglichen, müssen unzählige Antennen in kurzem Abstand voneinander aufgestellt werden. Jede dieser Antennen wird 24 Stunden täglich und 365 Tage im Jahr Hochfrequenz (HF)-Strahlung aussenden, die um das zehn-bis hundertfache höher ist als bisher. Diese Strahlung ist erwiesener Weise schädlich. Einige wissenschaftlich nachgewiesene Effekte sind Krebs, Unfruchtbarkeit und DNA-Schäden. [s. Appell auf Deutsch]



Was sagt die Wissenschaft über die Sicherheit von 5G?


Über 10.000 wissenschaftliche peer-reviewed Studien von unabhängigen Wissenschaftlern aus der ganzen Welt belegen die schädlichen Effekte von elektromagnetischer Strahlung auf den Körper. Gleichzeitig gibt es KEINE Studien, die zeigen, dass 5G sicher ist – und es sind auch keine geplant. Repräsentanten der Industrie haben im Februar 2019 vor dem dem U.S. Senat ausgesagt, dass KEINE Tests in Bezug auf die Sicherheit von 5G durchgeführt wurden und auch nicht geplant sind.


Das bedeutet, dass es keine wissenschaftlichen Belege für die Sicherheit einer Technologie gibt, die WELTWEIT eingesetzt werden soll und der alle Menschen, Tiere und Pflanzen ausgesetzt werden sollen – ohne den daraus resultierenden Belastungen entkommen zu können.


Im Gegensatz zu den fehlenden Studien über die Sicherheit von 5G zeigen tausende unabhängige Studien die negativen Effekte durch EMFs und Strahlung auf die Gesundheit.



Der Einfluss von EMFs auf den Körper


Die nachgewiesenen schädlichen Effekte von elektromagnetischen Feldern (EMFs) auf den Körper umfassen u. a. Krebs, Herzerkrankungen, Diabetes, Veränderung des Herzrhythmus, kognitive Beeinträchtigung, Lern- und Gedächtnisdefizite, DNA-Schäden, Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, neurologische Schäden, Beeinträchtigung lebensnotwendiger Funktionen in den Zellen und oxidativen Stress (einer der Ursachen für die Entstehung chronischer Krankheiten und vorzeitiges Altern). [s. Appell auf Deutsch]


Kinder (deren Körper sich noch entwickeln) sind besonders betroffen. Zum Beispiel sind ihre Schädelknochen dünner, wodurch die Strahlung eines Handys viel tiefer in das sich noch entwickelnde Gehirn eindringen kann und dort u. a. neurologische Schäden bedingen kann (die wiederum unzählige andere Prozesse beeinflussen). Hier geht es nicht um thermische Schäden (durch Hitze) sondern um die Mikrowellenstrahlung, die ausgesendet wird. Schäden durch EMFs bei Kindern umfassen u. a. Autismus, ADHS und Asthma. [s. Appell auf Deutsch]


Die zur WHO gehörende International Agency for Research on Cancer (IARC, Internationale Agentur für Krebsforschung) hat EMFs als mögliche Karzinogene (Klasse 2B) klassifiziert. Damit befinden sie sich in derselben Kategorie wie z. B. Benzin, Blei, Chloroform, DDT und Nickel.


Niemals kämen wir auf die Idee, unsere Kinder diesen Stoffen täglich, nonstop und ungeschützt auszusetzen. Und doch ist es heutzutage keine Seltenheit, (Klein-)Kinder zu sehen, die das Smartphone oder Tablet ihrer Eltern in den Händen/am Körper halten oder damit spielen. Ganz abgesehen von den Babymonitoren etc. die sich in ihrer unmittelbaren Nähe befinden.


Gemäß der Internationalen Klassifikation von Krankheiten der WHO ICD-10, Code W90, können Ärzte diese Strahlung als schädlich für die Gesundheit diagnostizieren, da sie die von der Regierung festgelegten Sicherheitsgrenzwerte zum Schutz unserer Gesundheit missachtet.


Eine Analogie, die ohne großes technisches Wissen nachvollziehbar ist, ist eine Situation, die die Meisten kennen: Bei diagnostischen Untersuchungen beim Arzt, die Strahlen, Magnetfelder und Radiowellen verwenden (z. B. Röntgen, CT, MRT) verlassen alle bis auf den Patienten den Raum, um sich vor der Strahlung zu schützen. Außerdem werden die nicht zu untersuchenden Körperteile des Patienten abgeschirmt. Vor diesem Hintergrund können wir uns die Frage stellen, warum es auf einmal sicher sein sollte, die ganze Welt diesen oder ähnlichen Strahlen auszusetzen und – im Gegensatz zum Arztbesuch – nicht nur für ein paar Sekunden oder Minuten, sondern dauerhaft – und ganz ohne Schutzvorrichtungen.


Das klingt alles sehr drastisch? Ja...! Und es ist nun einmal ein wissenschaftlicher Fakt, dass Strahlung den menschlichen Körper beeinflusst (sowohl negativ, als auch positiv). Ein anderes Beispiel ist die Strahlentherapie, die u. a. eingesetzt wird, um Krebszellen zu bekämpfen (ob das der effektivste und gesündeste Weg ist, wollen wir an dieser Stelle außen vor lassen). Auch dieses Beispiel zeigt, dass sich die Medizin der Wirkung von Strahlung auf den Körper bewusst ist und diese gezielt nutzt, um ihn zu beeinflussen. Und dennoch gibt es viele Stimmen, die behaupten, dass es nicht genug Beweise für den Einfluss von EMFs auf den Körper gibt.


Diese beiden Beispiele sollen lediglich das Prinzip veranschaulichen. Natürlich gibt es verschiedene Frequenzen und Stärken – bei denen ich (zumindest noch) kein Fachmann bin – aber für diesen Fall gibt es die Experten, die sich seit vielen Jahren mit diesen Themen beschäftigen.



Wie kann das alles passieren, wenn die Forschung wirklich so klar ist?


Vielleicht denkst du jetzt: „Wie kann das sein? Wie kann diese Technologie verbreitet werden, wenn die Effekte angeblich so klar sind? Es gibt doch Sicherheitsstandards, die uns schützen sollen?!“ Ja, diese bestehen, allerdings beruhen sie auf Tests, die vor über 20 Jahren auf Basis der damals bestehenden Strahlenbelastung durchgeführt wurden (Testobjekt: Mann, 62 Jahre, 6 kg Kopf, der 6 min gesprochen hat). Dies ist heute nicht mehr anwendbar, erst recht nicht mit Kindern.


Ich denke, dass jeder bestätigen kann, dass wir seitdem einer größeren Menge von Strahlung ausgesetzt sind. Damals hatte nicht fast jeder ein Smartphone... und ein Tablet... und einen Laptop... und es gab nicht WLAN überall.


Smartphones, Tablets und Laptops gehören nicht auf/an den Körper. Sie wurden ursprünglich mit 23 cm Abstand zum Körper (männlicher Körper > 100 kg) und niemals an den Körpern von Kindern getestet (das wäre ethisch nicht zu vertreten).


Die Gebrauchsanweisungen von Smartphones enthalten die Information, dass diese mit einem gewissen Abstand zum Körper verwendet werden müssen, um die getesteten Sicherheitswerte nicht zu überschreiten. Aber die Wenigsten lesen das Kleingedruckte in ihrem Smartphone... Beim iPhone 5 beträgt dieser Sicherheitsabstand zum Beispiel 1 cm. Das heißt, das Smartphone sollte immer mit einem Abstand von 10 mm vom Körper getragen werden, um die getesteten Level nicht zu überschreiten. [Quelle]


Hier kannst du nachsehen, wie das bei deinem Smartphone ist!



Welchen Einfluss haben EMFs auf die Umwelt?


Die negativen Effekte von EMFs gehen weit über uns Menschen hinaus. Zahlreiche Studien zeigen den schädlichen Einfluss auf Pflanzen, Tiere und die Umwelt.


In einem Update des Administrators des International Appeal to Stop 5G on Earth and in Space, Arthur Firstenberg, vom 7.9.2019 erfahren wir u. a., dass: Wissenschaftler in den 60iger Jahren bereits zeigen konnten, dass Vogelfedern wie Rezeptoren für Mikrowellenstrahlung wirken und Vögel durch diese Strahlung beeinflusst und gestresst werden. Außerdem beeinträchtigt die Strahlung den Nestbau und die Fortpflanzung der Vögel sowie ihren magnetischen Kompass.


Im Jahr 2017 zeigten Wissenschaftler, dass die Zahl der fliegenden Insekten in Deutschland seit 1989 um 75 bis 80 Prozent gesunken ist.


Studien zeigen auch, dass das Verhalten von Bienen durch EMFs gestört wird. Welche zentrale Rolle Bienen für die Gesundheit unserer Erde spielen, ist durch die Berichterstattung über das Bienensterben in der letzten Zeit großflächig besprochen

worden.


...und das sind nur einige Punkte, die die Forschung untersucht hat und belegen konnte.


Und dann wären da noch die Satelliten...


Um 5G weltweit umsetzen zu können, sollen 42.000 Weltraumsatelliten ins All geschossen werden. Auch dieses Thema schneiden wir nur kurz an. Mehr dazu erfährst du hier.


Da die für 5G geplanten Satelliten nur eine Lebenserwartung von ca. 5 Jahren haben, müssen zukünftig ständig neue Raketen ins All geschickt werden. Raketentreibstoff beschädigt die Ozonschicht der Erde. An den entstehenden Weltraummüll wollen wir erst gar nicht denken...


Derzeit wird ein Raketentreibstoff auf Quecksilberbasis entwickelt. Quecksilber ist ein Neurotoxin, das für alle Lebensformen – auch Menschen – extrem schädlich ist. Das Risiko einer Umweltkatastrophe bei der das Gift über die ganze Erdatmosphäre verteilt werden würde, ist enorm.


Ein weiterer Punkt, das Thema Satelliten mit äußerster Vorsicht zu betrachten ist die Befürchtung von Experten, dass diese Satelliten die Wettervorhersage erschweren könnten, was z. B. große Auswirkungen auf die Sicherheit im Flugverkehr haben könnte.



Warum erfahren wir nichts darüber?