Wie sicher ist 5G? Was die weltweit führenden Experten sagen


Online Summits (Kongresse) haben meine persönliche Gesundheitsreise enorm beeinflusst und mir geholfen, meine Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen, die richtigen Informationen zu finden und nach über 15 Jahren mit diversen chronischen Beschwerden, endlich gesund zu werden.


Im Sommer 2019 habe ich am 5G Crisis – Awareness & Accountability Summit teilgenommen. In diesem sprachen 40 weltweit führende Experten – darunter Wissenschaftler, Ärzte und Anwälte – über 5G. Dies sind Experten, die weder von der Telekommunikationsbranche, noch von Regierungen oder den Medien zensiert wurden.


Die Experten haben mir die Augen über 5G geöffnet und mir dessen enormen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser ganzes Leben verdeutlicht. Ich habe das Summit sowohl schockiert als auch hoffnungsvoll verlassen.


Als Gesundheits-Coach ist es meine Aufgabe, Menschen über alles aufzuklären, was ihre Gesundheit (sowohl positiv als auch negativ) beeinflussen kann. 5G ist ein Thema, das in diesem Zusammenhang daher nicht ignoriert werden darf.


Da die Auswirkungen von 5G – und elektromagnetischen Feldern (EMFs) allgemein – auf unsere Gesundheit, Umwelt und Sicherheit uns alle betreffen, müssen alle relevanten Informationen betrachtet und besprochen werden. Nicht nur die, die von der Telekommunikationsindustrie und Mainstream-Medien verbreitet werden.


Die Forschungslage bezüglich des Einflusses von EMFs auf unsere Gesundheit ist so klar, dass ich mit diesem Blog meinen Teil dazu beitragen möchte, Menschen aufzuklären, damit jeder sich eine informierte Meinung bilden kann, die auf belegten Fakten basiert und nicht nur auf Marketing und Lobbyismus der Industrie.


Wir dürfen bei diesem Thema nicht nur technische Aspekte wie die Schnelligkeit von Downloads, Internet of Things und Smarthome-Technologie besprechen, sondern müssen auch die nachgewiesenen Effekte von EMFs auf unsere Gesundheit berücksichtigen.


In diesem Blog möchte ich einige relevante Punkte zu Thema 5G und EMFs erläutern, damit du dir ein klareres Bild darüber verschaffen kannst. So wie ich, dank der Experten des Summits. Dies ist keine Diskussion oder Erklärung der technischen Prozesse von 5G. Es geht hier vielmehr um eine Betrachtung der Fakten in Bezug auf die Einflüsse, die diese Technologie auf die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen haben wird, sowie ihren Einfluss auf Themen wie Sicherheit, informierte Einwilligung (informed consent) und Persönlichkeitsrechte.



Kurzfassung: Über 10.000 unabhängige wissenschaftliche peer-reviewed Studien belegen die negativen Effekte von EMFs auf die Gesundheit – während Repräsentanten der Industrie vor dem amerikanischen Senat ausgesagt haben, dass es KEINE Studien gibt, die die Sicherheit von 5G zeigen – und auch keine Studien geplant sind... KEINE!



Daher müssen wir jetzt etwas tun und jeder kann helfen:

1. Bitte lies dir den INTERNATIONAL APPEAL Stop 5G on Earth and in Space (www.5gspaceappeal.org/the-appeal) (auch auf Deutsch verfügbar!) durch und unterzeichne ihn (auch wenn er bereits an die Regierungen ausgehändigt wurde). Ganz unten in diesem Blog findest du einige zentrale Punkte des Appeal-Dokuments.


2. Bitte teile diese wichtigen Informationen mit Allen, die du kennst. Zusammen können wir die Richtung der technischen Evolution verändern und eine gesündere Zukunft für uns, unsere Kinder und die Natur sicherstellen.


Der Appell beginnt mit:

„Wir, die unterzeichnenden Wissenschaftler, Ärzte, Umweltschutzorganisationen und Bürger aus ( ) Ländern, sprechen uns dringend für einen sofortigen Stopp des Ausbaus und Einsatzes des 5G Funknetzwerks (Internet der fünften Generation) aus, darin eingeschlossen auch der Einsatz von 5G Sendeanlagen auf Weltraumsatelliten. Der Einsatz von 5G wird eine massiv erhöhte Einwirkung hochfrequenter Strahlung (HF) auf den Menschen zur Folge haben, zusätzlich zu den bereits jetzt genutzten 2G-, 3G- und 4G-Telekommunikations-Netzwerken. Die gesundheitsschädigende Wirkung von Hochfrequenzstrahlung auf Mensch und Umwelt ist bewiesen. Die Anwendung von 5G stellt ein Experiment an der Menschheit und der Umwelt dar, was durch internationales Recht als Verbrechen definiert ist.“ [zum Appell Dokument auf Deutsch, mit über 120 wissenschaftlichen Quellen].



Was ist 5G?

5G steht für „fünfte Generation“ und bezeichnet eine neue Generation des mobilen Internets und der Mobiltelefonie. Um eine schnellere und allumfassende Vernetzung zu ermöglichen, müssen unzählige Antennen in kurzem Abstand voneinander aufgestellt werden. Jede dieser Antennen wird 24 Stunden täglich und 365 Tage im Jahr Hochfrequenz (HF)-Strahlung aussenden, die um das zehn-bis hundertfache höher ist als bisher. Diese Strahlung ist erwiesener Weise schädlich. Einige wissenschaftlich nachgewiesene Effekte sind Krebs, Unfruchtbarkeit und DNA-Schäden. [s. Appell auf Deutsch]



Was sagt die Wissenschaft über die Sicherheit von 5G?


Über 10.000 wissenschaftliche peer-reviewed Studien von unabhängigen Wissenschaftlern aus der ganzen Welt belegen die schädlichen Effekte von elektromagnetischer Strahlung auf den Körper. Gleichzeitig gibt es KEINE Studien, die zeigen, dass 5G sicher ist – und es sind auch keine geplant. Repräsentanten der Industrie haben im Februar 2019 vor dem dem U.S. Senat ausgesagt, dass KEINE Tests in Bezug auf die Sicherheit von 5G durchgeführt wurden und auch nicht geplant sind.


Das bedeutet, dass es keine wissenschaftlichen Belege für die Sicherheit einer Technologie gibt, die WELTWEIT eingesetzt werden soll und der alle Menschen, Tiere und Pflanzen ausgesetzt werden sollen – ohne den daraus resultierenden Belastungen entkommen zu können.


Im Gegensatz zu den fehlenden Studien über die Sicherheit von 5G zeigen tausende unabhängige Studien die negativen Effekte durch EMFs und Strahlung auf die Gesundheit.



Der Einfluss von EMFs auf den Körper


Die nachgewiesenen schädlichen Effekte von elektromagnetischen Feldern (EMFs) auf den Körper umfassen u. a. Krebs, Herzerkrankungen, Diabetes, Veränderung des Herzrhythmus, kognitive Beeinträchtigung, Lern- und Gedächtnisdefizite, DNA-Schäden, Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, neurologische Schäden, Beeinträchtigung lebensnotwendiger Funktionen in den Zellen und oxidativen Stress (einer der Ursachen für die Entstehung chronischer Krankheiten und vorzeitiges Altern). [s. Appell auf Deutsch]


Kinder (deren Körper sich noch entwickeln) sind besonders betroffen. Zum Beispiel sind ihre Schädelknochen dünner, wodurch die Strahlung eines Handys viel tiefer in das sich noch entwickelnde Gehirn eindringen kann und dort u. a. neurologische Schäden bedingen kann (die wiederum unzählige andere Prozesse beeinflussen). Hier geht es nicht um thermische Schäden (durch Hitze) sondern um die Mikrowellenstrahlung, die ausgesendet wird. Schäden durch EMFs bei Kindern umfassen u. a. Autismus, ADHS und Asthma. [s. Appell auf Deutsch]


Die zur WHO gehörende International Agency for Research on Cancer (IARC, Internationale Agentur für Krebsforschung) hat EMFs als mögliche Karzinogene (Klasse 2B) klassifiziert. Damit befinden sie sich in derselben Kategorie wie z. B. Benzin, Blei, Chloroform, DDT und Nickel.


Niemals kämen wir auf die Idee, unsere Kinder diesen Stoffen täglich, nonstop und ungeschützt auszusetzen. Und doch ist es heutzutage keine Seltenheit, (Klein-)Kinder zu sehen, die das Smartphone oder Tablet ihrer Eltern in den Händen/am Körper halten oder damit spielen. Ganz abgesehen von den Babymonitoren etc. die sich in ihrer unmittelbaren Nähe befinden.


Gemäß der Internationalen Klassifikation von Krankheiten der WHO ICD-10, Code W90, können Ärzte diese Strahlung als schädlich für die Gesundheit diagnostizieren, da sie die von der Regierung festgelegten Sicherheitsgrenzwerte zum Schutz unserer Gesundheit missachtet.


Eine Analogie, die ohne großes technisches Wissen nachvollziehbar ist, ist eine Situation, die die Meisten kennen: Bei diagnostischen Untersuchungen beim Arzt, die Strahlen, Magnetfelder und Radiowellen verwenden (z. B. Röntgen, CT, MRT) verlassen alle bis auf den Patienten den Raum, um sich vor der Strahlung zu schützen. Außerdem werden die nicht zu untersuchenden Körperteile des Patienten abgeschirmt. Vor diesem Hintergrund können wir uns die Frage stellen, warum es auf einmal sicher sein sollte, die ganze Welt diesen oder ähnlichen Strahlen auszusetzen und – im Gegensatz zum Arztbesuch – nicht nur für ein paar Sekunden oder Minuten, sondern dauerhaft – und ganz ohne Schutzvorrichtungen.


Das klingt alles sehr drastisch? Ja...! Und es ist nun einmal ein wissenschaftlicher Fakt, dass Strahlung den menschlichen Körper beeinflusst (sowohl negativ, als auch positiv). Ein anderes Beispiel ist die Strahlentherapie, die u. a. eingesetzt wird, um Krebszellen zu bekämpfen (ob das der effektivste und gesündeste Weg ist, wollen wir an dieser Stelle außen vor lassen). Auch dieses Beispiel zeigt, dass sich die Medizin der Wirkung von Strahlung auf den Körper bewusst ist und diese gezielt nutzt, um ihn zu beeinflussen. Und dennoch gibt es viele Stimmen, die behaupten, dass es nicht genug Beweise für den Einfluss von EMFs auf den Körper gibt.


Diese beiden Beispiele sollen lediglich das Prinzip veranschaulichen. Natürlich gibt es verschiedene Frequenzen und Stärken – bei denen ich (zumindest noch) kein Fachmann bin – aber für diesen Fall gibt es die Experten, die sich seit vielen Jahren mit diesen Themen beschäftigen.



Wie kann das alles passieren, wenn die Forschung wirklich so klar ist?


Vielleicht denkst du jetzt: „Wie kann das sein? Wie kann diese Technologie verbreitet werden, wenn die Effekte angeblich so klar sind? Es gibt doch Sicherheitsstandards, die uns schützen sollen?!“ Ja, diese bestehen, allerdings beruhen sie auf Tests, die vor über 20 Jahren auf Basis der damals bestehenden Strahlenbelastung durchgeführt wurden (Testobjekt: Mann, 62 Jahre, 6 kg Kopf, der 6 min gesprochen hat). Dies ist heute nicht mehr anwendbar, erst recht nicht mit Kindern.


Ich denke, dass jeder bestätigen kann, dass wir seitdem einer größeren Menge von Strahlung ausgesetzt sind. Damals hatte nicht fast jeder ein Smartphone... und ein Tablet... und einen Laptop... und es gab nicht WLAN überall.


Smartphones, Tablets und Laptops gehören nicht auf/an den Körper. Sie wurden ursprünglich mit 23 cm Abstand zum Körper (männlicher Körper > 100 kg) und niemals an den Körpern von Kindern getestet (das wäre ethisch nicht zu vertreten).


Die Gebrauchsanweisungen von Smartphones enthalten die Information, dass diese mit einem gewissen Abstand zum Körper verwendet werden müssen, um die getesteten Sicherheitswerte nicht zu überschreiten. Aber die Wenigsten lesen das Kleingedruckte in ihrem Smartphone... Beim iPhone 5 beträgt dieser Sicherheitsabstand zum Beispiel 1 cm. Das heißt, das Smartphone sollte immer mit einem Abstand von 10 mm vom Körper getragen werden, um die getesteten Level nicht zu überschreiten. [Quelle]


Hier kannst du nachsehen, wie das bei deinem Smartphone ist!



Welchen Einfluss haben EMFs auf die Umwelt?


Die negativen Effekte von EMFs gehen weit über uns Menschen hinaus. Zahlreiche Studien zeigen den schädlichen Einfluss auf Pflanzen, Tiere und die Umwelt.


In einem Update des Administrators des International Appeal to Stop 5G on Earth and in Space, Arthur Firstenberg, vom 7.9.2019 erfahren wir u. a., dass: Wissenschaftler in den 60iger Jahren bereits zeigen konnten, dass Vogelfedern wie Rezeptoren für Mikrowellenstrahlung wirken und Vögel durch diese Strahlung beeinflusst und gestresst werden. Außerdem beeinträchtigt die Strahlung den Nestbau und die Fortpflanzung der Vögel sowie ihren magnetischen Kompass.


Im Jahr 2017 zeigten Wissenschaftler, dass die Zahl der fliegenden Insekten in Deutschland seit 1989 um 75 bis 80 Prozent gesunken ist.


Studien zeigen auch, dass das Verhalten von Bienen durch EMFs gestört wird. Welche zentrale Rolle Bienen für die Gesundheit unserer Erde spielen, ist durch die Berichterstattung über das Bienensterben in der letzten Zeit großflächig besprochen

worden.


...und das sind nur einige Punkte, die die Forschung untersucht hat und belegen konnte.


Und dann wären da noch die Satelliten...


Um 5G weltweit umsetzen zu können, sollen 42.000 Weltraumsatelliten ins All geschossen werden. Auch dieses Thema schneiden wir nur kurz an. Mehr dazu erfährst du hier.


Da die für 5G geplanten Satelliten nur eine Lebenserwartung von ca. 5 Jahren haben, müssen zukünftig ständig neue Raketen ins All geschickt werden. Raketentreibstoff beschädigt die Ozonschicht der Erde. An den entstehenden Weltraummüll wollen wir erst gar nicht denken...


Derzeit wird ein Raketentreibstoff auf Quecksilberbasis entwickelt. Quecksilber ist ein Neurotoxin, das für alle Lebensformen – auch Menschen – extrem schädlich ist. Das Risiko einer Umweltkatastrophe bei der das Gift über die ganze Erdatmosphäre verteilt werden würde, ist enorm.


Ein weiterer Punkt, das Thema Satelliten mit äußerster Vorsicht zu betrachten ist die Befürchtung von Experten, dass diese Satelliten die Wettervorhersage erschweren könnten, was z. B. große Auswirkungen auf die Sicherheit im Flugverkehr haben könnte.



Warum erfahren wir nichts darüber?


Wenn man den Forschungsstand kennt und tiefer in das Thema eintaucht, wird die Gefahr mehr als deutlich, die von diversen menschlich erzeugten EMFs ausgeht. Es besteht kein Zweifel, dass 5G katastrophale Auswirkungen haben kann – und das, nur basierend auf der vorliegenden Forschung zu 2G, 3G, 4G, Mikrowellenstrahlung und EMFs allein.


Da 5G neu ist, und nicht erforscht wird, können wir die Folgen nur auf Basis des bisherigen Forschungsstands einschätzen und das wirkliche Ausmaß der Schäden nicht vollständig vorhersehen. Aber allein das grundlegende Wissen über EMFs gibt ausreichend Grund zur Besorgnis.


Falls jemanden die Forschungslage nicht überzeugen sollte, lässt sich zumindest so viel sagen: Bevor wir eine neue, allumfassende Technologie einführen, sollte dies nicht ohne Untersuchungen geschehen, die die Sicherheit dieser Technologie nachweisen.


Leider werden diese und viele weitere Punkte nicht von den Mainstream-Medien besprochen. Diese berichten weder umfassend noch objektiv über 5G, sondern beleuchten das Thema oft so einseitig, dass sich die meisten Menschen der Gefahren, die von dieser Technologie ausgehen, nicht bewusst sind.


Die Industrie sorgt dafür, dass die wissenschaftlichen Fakten und die Besorgnis über die Einführung von 5G nicht in die Mainstream-Debatte gelangen und Risiken runtergespielt werden. Ihr Fokus ist es, die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Technologie anzupreisen und diese zu vermarkten. Aus diesem Grund ist es so wichtig ist, dass wir uns selber informieren, damit wir ein klares Bild von den Verhältnissen erhalten.


Einige Experten im 5G Summit haben erklärt, dass 5G für die von der Industrie angepriesenen Vorteile in dieser Form nicht nötig ist und andere, sichere Technologien bereits bestehen bzw. in der Entwicklung sind.



Wieso reagiert niemand auf die Studienergebnisse?


Leider ist es keine Seltenheit, dass wissenschaftliche (peer-reviewed!) Forschung ignoriert, heruntergespielt oder sogar unterdrückt wird, weil sie gewissen Interessensgruppen „auf die Füße tritt“. Studien zeigen, dass es bis zu 17 Jahre dauert, bis wissenschaftlich belegte Erkenntnisse der Medizin in der Praxis Anwendung finden, sprich: wir davon erfahren und von ihnen profitieren können. [Quelle; Quelle] Wer liest in seiner Freizeit schon die neuesten wissenschaftlichen Publikationen in einschlägigen medizinischen Zeitschriften, um zu erfahren, was die Forschung herausgefunden habt? Wahrscheinlich die Wenigsten...


Ein aktueller Fall in diesem Bereich zeigt, dass Forschungsergebnisse teilweise sogar schlichtweg ignoriert und heruntergespielt werden: Die FDA (US Food and Drug Administration) hat das National Toxicology Program (NTP) für 30 Millionen Dollar beauftragt, die Auswirkungen von – damals noch 2G und 3G – radio frequency radiation (RFR) zu erforschen.


Die Ergebnisse dieser Studien zeigen, dass die untersuchten männlichen Ratten als Folge der 2G und 3G Strahlung der sie ausgesetzt waren, Tumore im Herzen, Gehirn und den Nebennieren entwickelten. Diese Studien dauerten über 10 Jahre und werden als „the most comprehensive assessment, to date, of health effects in animals exposed to RFR with modulations used in 2G and 3G cell phones.” bezeichnet (die bis heute umfassendste Prüfung der Effekte von HF Strahlung in 2G und 3G Handys auf Tiere). [Quelle]


Die FDA, die diese Studien unter diesem Forschungsdesign in Auftrag gegeben hat, kennt die Ergebnisse, hat jedoch nicht reagiert bzw. sie heruntergespielt und als für den Menschen nicht relevant eingestuft – denselben Forschungsstandard mit dem die Wirksamkeit und Sicherheit von Medikamenten etc. getestet werden.


Eines ist mehr als offensichtlich: es sind mehr Studien nötig! Das „Problem“ ist jedoch, dass menschliche Studien als unethisch eingestuft werden, weil derartig negative Folgen in Tierstudien zu beobachten sind. Es dürfen also keine menschlichen Studien durchgeführt werden. Dennoch soll diese ungeprüfte Technologie – dessen negativen Auswirkungen auf Mensch und Tier bekannt sind – weltweit ausgefahren werden. Damit werden wir alle quasi zu Versuchspersonen im Test dieser Technologie, da wir uns dieser nicht entziehen können. Wir wären ihr überall, 24 Stunden täglich, 365 Tage im Jahr ausgesetzt.


Es stellt sich die Frage, ob wir mit dem Start einer Technologie, die alles und jeden auf der Welt betreffen wird und in über 10.000 Studien nachgewiesene Schäden im Körper anrichtet, nicht warten sollten, bis es Beweise für ihre Sicherheit gibt? Wäre das nicht schlauer, als die Forschungslage zu ignorieren und zu hoffen, dass alles schon nicht so schlimm sein wird?


Wenn die vorhersehbaren Konsequenzen sich zeigen werden, ist es bereits zu spät. Es gibt bereits viele Berichte aus den Städten, die mit der Einführung von 5G bereits begonnen haben, die zeigen, wie viele Menschen bereits mit den typischen Krankheitssymptomen auf 5G reagierten (z. B. Nasenbluten, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Herzrasen, Asthmaattacken, Klingeln in den Ohren).



Wieso handelt niemand?


Laut eines Berichts des Harvard Center for Ethics ist die Federal Communications Commission (FCC), die die Kommunikationswege der USA reguliert, eine „captured agency”. Das bedeutet, dass sie nicht unabhängig arbeitet, sondern genau von den Industrien kontrolliert wird, die sie eigentlich regulieren sollte. („Captured agencies are essentially controlled by the industries they are supposed to regulate. A detailed look at FCC actions—and non-actions—shows that over the years the FCC has granted the wireless industry pretty much what it has wanted. (…) More broadly, the FCC has again and again echoed the lobbying points of major technology interests.” – Captured Agency - How the Federal Communications Commission Is Dominated by the Industries It Presumably Regulates, by Norm Alster, S. 4).


Kein Wunder, dass sie nicht eingreifen...!


Glücklicherweise gibt es immer mehr Menschen, darunter auch einige Politiker und Entscheidungsträger, die zumindest die potentielle Gefahr von EMFs anerkennen und durchgreifen – bzw. es versuchen.


Einige Städte wie z. B. Brüssel haben sich gegen die Verwendung von 5G ausgesprochen. Céline Fremault, die Umweltministerin von Brüssel sagte: „Ich kann eine solche Technologie nicht willkommen heißen, wenn die Strahlenstandards zum Schutz der Bürger nicht eingehalten werden – mit oder ohne 5G. (…) Die Brüsseler sind keine Versuchskaninchen, deren Gesundheit ich gewinnbringend verkaufen kann. Wir können nichts dem Zweifel überlassen. (“I cannot welcome such technology if the radiation standards, which must protect the citizen, are not respected, 5G or not. (…) The people of Brussels are not guinea pigs whose health I can sell at a profit. We cannot leave anything to doubt“).



Was ist mit der Datensicherheit?


Themen wie Internet of Things (IoT), Artificial Intelligence (AI), Persönlichkeitsrechte, ständige Überwachung etc. haben wir hier nicht angesprochen, aber auch diese spielen eine große Rolle bei der Entscheidung, ob wir mit 5G wie geplant weitermachen sollten oder nicht.


Die Tatsache, dass Lloyds of London (der weltweit führende Versicherungsmarkt) keine körperlichen Schäden durch drahtlose Technologien versichert und andere Versicherungen diesem Beispiel folgen, spricht Bände über die potentiellen Risiken im Zusammenhang mit diesen Technologien. Mehr dazu findest du hier.


Zu den Risiken in Bezug auf Datenschutz und Cyberkriminalität etc. kannst du z. B. auf der Seite der Versicherung SwissRe mehr erfahren.



Verletzung internationaler Vereinbarungen


Als wären die hier besprochenen Punkte noch nicht schlimm genug – oder falls jemand durch die Forschungslage noch nicht überzeugt wurde – schafft es vielleicht die Tatsache, dass 5G internationale Vereinbarungen, wie den Nürnberger Kodex verletzt.


Dieser reguliert seit 1946/47 die ethischen Grundsätze zur Durchführung medizinischer und psychologischer Versuche an Menschen. Er besagt, dass bei Versuchen „die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist).“ Und dass Menschen ein ausreichendes Wissen über die Einzelheiten des betreffenden Gebiets haben müssen, um eine „informierte Entscheidung treffen zu können.“ Dies ist, wie wir gesehen haben, bei 5G jedoch nicht der Fall...


Weitere internationaler Vereinbarungen, die durch 5G verletzt werden, findest du im Appell.



Gibt es Alternativen?


Selbst wenn die belegten Effekte von EMFs auf den Körper nicht stimmen sollten, wollen wir wirklich das Risiko eingehen, ein weltweites Experiment zu starten und die möglichen Konsequenzen erleben, wenn es zu spät ist?! Wollen wir es im Nachhinein bereuen oder lieber Vorsicht walten lassen und warten, bis wir eine sichere Lösung gefunden haben und damit Millionen von Leben retten?!


Die aktuelle Forschungslage zeigt deutlich, dass es weiterer Studien bedarf, bevor diese oder ähnliche Technologien weltweit verbreitet werden sollten. Sollen wir nicht lieber darauf hinarbeiten, sichere Alternativen zu entwickeln?


Die Experten im 5G Summit haben geteilt, dass diese Technologien bereits bestehen oder in Entwicklung sind. Da diese jedoch die Agenda der Industrie durchkreuzen, werden sie größtenteils unterdrückt, ignoriert oder sabotiert. Die Experten berichteten, dass viele Forscher aufgrund ihrer Arbeit bedroht und verfolgt werden.


Sollte es vor der weltweiten Umsetzung dieser Technologie nicht darum gehen, dass Sicherheitsbehörden nachweisen müssen, dass der Einsatz von 5G sicher und angemessen geregelt ist, um dafür zu sorgen, dass die nationale Sicherheit und der Datenschutz nicht kompromittiert werden?!


Da die Einführung dieser Technologie wirklich jeden betreffen wird, sollte eigentlich jeder entscheiden dürfen, ob er dieser Strahlung ausgesetzt werden möchte oder nicht. Diese Wahl haben wir jedoch nicht. Wir werden betroffen sein, ob wir es wollen oder nicht – und ohne gefragt zu werden.


Wir können die Augen nicht weiter verschließen!




Warum wir etwas unternehmen müssen und was wir tun können


Das Wissen über die Gefahren, die täglich auf unseren Körper einströmen, kann paralysierend sein: Pestizide und Chemikalien in Essen, Wasser, Kosmetik und Natur, Luftverschmutzung und und und... und jetzt auch noch EMFs?!


Das kann alles sehr überfordernd sein! Und es ist sehr schwer, sich mit solchen „Katastrophen“ auseinanderzusetzen. Es kann uns in eine derartige Angststarre versetzen, dass wir lieber die Augen davor schließen möchten. Es ist leichter, den Kopf in den Sand zu stecken und zu hoffen, dass es jemand regeln wird – schließlich gibt es dafür doch Institutionen und Regierungen deren Aufgabe es ist, uns zu schützen...?!


Da dieses Thema uns ALLE betreffen wird und der Lobbyismus der Industrie sehr stark ist, ist es an jedem einzelnen von uns, zu sagen, dass wir bei diesem risikoreichen Experiment nicht mitmachen möchten!


Was wäre, wenn wir unsere Meinung teilen und fordern, dass es so nicht weitergehen kann? Was wäre, wenn wir die Sache in die Hand nehmen würden und unsere Politiker über diese Fakten informieren und aufklären?! Sie haben so viel zu überblicken und können nicht in Allem Experten sein und sind gerade in diesen Bereichen stark dem Lobbyismus der Industrie ausgesetzt.


Jeder kann etwas tun – und sei es nur, den Appell zu lesen, zu unterschreiben, zu spenden, Freunden davon zu erzählen oder über Social Media darauf aufmerksam zu machen. Wenn du Handlungsmöglichkeiten und mehr über das Thema erfahren willst, findest du am Ende des Blogs eine Liste der Schritte, die du gehen kannst, sowie Ressourcen zum Weiterlesen.


BE BRAVE & TAKE ACTION


Das kann alles sehr überwältigend sein. Aber gleichzeitig ist es toll zu wissen, wie viel jeder einzelne von uns tun kann. Wenn wir tiefer eintauchen und die Hintergründe verstehen, sehen wir, wie viel jeder von uns tun kann.


Ich konzentriere mich auf das Positive und bin sicher, dass wir das Steuer herumreißen können, wenn genug Leute mitmachen. Es liegt in unseren Händen, dieses Wissen zu teilen. Am 5G Summit haben 205.000 Menschen teilgenommen und viele (u. a. Wissenschaftler und Experten in Technik, Innovation etc.) arbeiten unermüdlich daran, dieses Wissen zu verbreiten und Lösungen zu entwickeln.


Die Experten im Summit haben unzählige Tipps darüber geteilt, was wir tun können und wie wir uns und ganz besonders unsere Kinder schützen können. Es ist noch nicht zu spät zu handeln und unsere Gesundheit zu schützen.


Wichtig ist, dass wir direkt handeln. Denn oft sind wir zwar Feuer und Flamme für ein Thema, aber wenn wir dann nicht sofort handeln und das Leben dazwischen kommt, gerät es in Vergessenheit und es passiert doch wieder nichts.



Warum wir mehr Macht in den Händen haben als wir denken und jetzt handeln müssen


In vielen Bereichen bin ich (noch) nicht so aktiv und hoffe, dass sich die Menschen dafür einsetzen, die eine besondere Leidenschaft für diese Themen haben und Andere aufklären und ihnen Handlungsschritte aufzeigen.


Es geht nicht darum, alle Probleme der Welt auf sich zu laden und selber lösen zu wollen. Wenn man aber leidenschaftlich für ein Thema brennt (sei es die Umwelt, Tiere, Kinder, Gleichberechtigung etc.), will man seinen Teil leisten, die Situation so weit wie möglich zu verbessern. Bei mir ist es u. a. die Gesundheit von Mensch und Umwelt auf allen Ebenen.


Liegt uns dieses Thema am Herzen (und wem ist sein Wohlbefinden oder das seiner Kinder schon wirklich egal?), müssen wir jetzt handeln! Und sei es in diesem Fall nur durch das Unterschreiben und Teilen des Appells und das Aufklären unserer Freunde und Bekannten.



Machtlosigkeit oder die größte Kraft der Welt?


Ich habe es satt, dass so viele wichtige Informationen der Allgemeinheit vorenthalten werden und gegenteilige Informationen verbreitet werden, um Menschen Angst zu machen oder sie klein zu halten.


Es gibt so viele Herausforderungen auf der Welt, dass die meisten Menschen schlichtweg überfordert sind und denken, dass sie machtlos sind. Wir fragen uns: „Was kann ich schon gegen [großes Problem] ausrichten?“


Aber diese Machtlosigkeit ist nicht real! Wir können so viel tun. Und die Experten in den jeweiligen Feldern erklären und zeigen uns, dass die Lösungen für die Probleme bereits existieren oder in Entwicklung sind. Wir müssen lediglich ihre Umsetzung verlangen, damit die Forscher unterstützt werden, die revolutionäre Ideen haben und Lösungen erarbeiten.


Wie würde sich die Welt verändern, wenn jeder für den Bereich eintritt, der ihm besonders am Herzen liegt? Wir können wirkliche Veränderungen bewirken! Wenn wir hingegen nur Berge von Problemen sehen, uns machtlos fühlen und den Kopf in den Sand stecken, kann sich nichts verändern.


Bis hier und nicht weiter!


Meist sind Veränderungen auf der Welt nicht durch Regierungen, sondern durch Gruppen von Menschen entstanden, die gesagt haben: „So darf es nicht weitergehen!“ – vgl. Frauenwahlrecht, Sklaverei, Apartheit etc.


Es ist an der Zeit, dass wir sagen: „Bis hier und nicht weiter! Wir lassen das nicht mehr mit uns machen. Wir sind keine Versuchskaninchen. Niemand außer wir selber darf über unsere Gesundheit und unseren Körper bestimmen.“ Gerade, wenn es um die Sicherheit und Gesundheit unserer Kinder geht, die sich noch nicht für ihre Freiheit aussprechen und sich nicht „wehren“ können, dürfen wir nicht weiter untätig sein und diese Entwicklung stillschweigend hinnehmen.

Wandel im Kleinen und Großen entsteht, wenn einige mutige Menschen sagen: „Diese Zustände akzeptieren wir nicht länger“. Mit ihrer Vision können sie Andere inspirieren, wodurch eine Bewegung entsteht, die die Welt verändern kann. Lasst uns Teil der Bewegung sein, die die Rechte und Gesundheit von Mensch und Natur achtet und dafür sorgt, dass wir bestimmen, was wir unserem Körper aussetzen wollen und was nicht.



Willst du einer der Menschen sein, die die Welt verändern und dafür sorgen, dass wir und die folgenden Generationen gesund leben und freie Entscheidungen treffen können? Dann lasst uns für unsere Überzeugungen eintreten – und sei es nur, um sicherzugehen, dass wir alles in unserer Macht stehende getan haben, um die Welt zu verbessern!





Was wir SOFORT tun können - 8 Wege wie du helfen kannst:


1) Lies und unterzeichne hier das INTERNATIONAL APPEAL Stop 5G on Earth and in Space.


2) Leite den Appell (Link oder Dokument) an so viele Menschen wie möglich weiter.


3) Leite diesen Blog (www.meinebauchgefuehle.de/post/wie-sicher-ist-5g) an alle weiter, die mehr zu dem Thema erfahren möchten.


4) Schreibe an die Politiker und mache sie auf die Situation aufmerksam (hier oder hier). Wenn du sie kontaktieren willst, melde dich gerne bei mir. Im 5G Summit wurde ein vorformuliertes Anschreiben zur Verfügung gestellt. Ich habe bereits viele Politiker kontaktiert.


5) Schaffe in deinem Umfeld ein Bewusstsein für dieses Thema (z. B. Schule, Vereine etc.).


6) Schütze dich und deine Familie soweit es geht vor der Belastung durch EMFs (s. Ressourcen am Ende des Blogs).


7) Spende für den INTERNATIONAL APPEAL Stop 5G on Earth and in Space.


8) Besorge dir das 5G Crisis Awareness&Accountability Summit, um alle Experteninterviews hören zu können, sowie zahlreiche Ressourcen und Tipps als Downloads zu erhalten.



Wenn du kein Interesse hast, dich weiter mit diesem Thema auseinanderzusetzen, dann bitte ich dich, den Experten, meinen Recherchen und gesammelten Fachwissen zu vertrauen und hier zu unterschreiben.


Appell runterladen


Im Folgenden erhältst du einige Ausschnitte aus dem Appell-Text.

(Für mehr Infos zu diesen und vielen weiteren Punkten sowie einer Liste der wissenschaftlichen Quellen, siehe Appell). Hervorhebungen nicht im Original.



- Im Jahr 2015 teilten 215 Wissenschaftler aus 41 Ländern ihre alarmierenden Bedenken den Vereinten Nationen (UN) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit. (...) „Zahlreiche aktuelle wissenschaftliche Veröffentlichungen haben gezeigt, dass elektromagnetische Felder lebende Organismen bereits bei Werten beeinflussen, die weit unterhalb der meisten internationalen und nationalen Richtlinien liegen“.


- Neueste Forschungserkenntnisse, darunter aktuelle Studien über die Korrelation von Mobiltelefonnutzung und dem Risiko von Gehirnkrebs, weisen darauf hin, dass Hochfrequenzstrahlung (HF) nachweislich krebserregend für den Menschen ist. Aus diesem Grund sollte Hochfrequenzstrahlung (HF) als Karzinogen der Kategorie 1 eingestuft werden, wie für Tabakrauch und Asbest bereits geschehen.


- Während die Interessensvertreter bei der Entwicklung von 5G bisher die Industrie und die Regierungen waren, wurden tausende von Fachleuten verifizierte Studien renommierter internationaler Wissenschaftler, die die biologischen Auswirkungen (...) untersucht und dokumentiert haben, nicht berücksichtigt. Der Grund für die derzeit völlig unzureichenden Sicherheitsrichtlinien ist, dass Interessenskonflikte bei den die Standards ausarbeitenden Gremien bestehen, und zwar „aufgrund ihrer Beziehungen zu Telekommunikations-oder Elektrizitätsunternehmen, die die Unparteilichkeit untergraben, welche für die Ausarbeitung von Standards zur Exposition durch nicht-ionisierende Strahlung maßgebend sein sollte“.


- Die Hypothese der rein thermischen Effekte ist veraltet – neue Sicherheitsstandards sind notwendig. Aktuelle Sicherheitsrichtlinien basieren auf der überholten Hypothese, dass die Erwärmung eines Körpers (Temperaturanstieg) der einzig schädliche Effekt elektromagnetischer Strahlung sei. Hunderte von Wissenschaftlern (...) haben bewiesen, dass viele unterschiedliche Arten akuter und chronischer Krankheiten auch ohne den Effekt der Erwärmung verursacht werden („nicht-thermischer Effekt“), und zwar von Strahlungsintensitäten (Feldstärken), die weit unter den internationalen Richtlinien liegen.


- Beim Schutz vor nicht-thermischen Effekten muss auch die Dauer der Exposition berücksichtigt werden. 5G wird jeden Einzelnen im Vergleich zu heute noch viel mehr Strahlungen gleichzeitig aussetzen, Tag und Nacht ohne Unterbrechung. Neue Sicherheitsrichtlinien sind notwendig und diese sollten im Sinne eines Vorsorgewertes auf der kumulativen Belastung basieren, nicht nur auf der Feldstärke der Strahlung, sondern darüber hinaus auch auf der Frequenz, der Bandbreite, der Modulation, der Wellenform, der Pulsung und anderen Parametern, die für die biologische Wirkung wichtig


- Hochfrequenzstrahlung (HF) hat sowohl unmittelbar auftretende als auch langfristige Effekte. Ein Syndrom, das in der ehemaligen Sowjetunion „Radiowellen-Krankheit“ genannt wurde und heute weltweit als Elektrosensibilität (electromagnetic hypersensitvity EHS) bezeichnet wird, kann entweder akut oder chronisch sein. (...) Die objektiven Befunde umfassen dabei Schlafstörungen, Anomalien von Blutdruck und Herzfrequenz, Verdauungsstörungen, Haarausfall, Tinnitus und Hautausschlag. Zu den subjektiven Symptomen zählen Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, grippeähnliche Symptome und Herzschmerzen.


- Internationale Vereinbarungen werden verletzt

Im Übereinkommen über die Rechte des Kindes (UN-Kinderrechtskonvention) ist zu lesen: Die Staaten verpflichten sich, „dem Kind den Schutz und die Fürsorge zu gewährleisten, die für dessen Wohlergehen notwendig sind“(Art.3), „das Überleben und die Entwicklung des Kindes sicherzustellen“(Art.6) und „geeignete Maßnahmen zur Bekämpfung von Krankheiten zu ergreifen[...] unter Berücksichtigung der Gefahren und Risiken von Umweltverschmutzung.“(Art.24c).


- Der Nürnberger Kodex (1947) betrifft und bezieht sich auf alle Experimente am Menschen. Somit ist darin auch der Einsatz von 5G mit neuer, noch höherer Exposition durch Hochfrequenzstrahlung (HF) eingeschlossen, wenn diese neuartige Hochfrequenzstrahlung nicht in Bezug auf ihre Sicherheit getestet wurde. „Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können.“ (Art.1).



All dies macht zumindest eines ganz deutlich: Wir brauchen mehr Untersuchungen und Studien, bevor diese Technologie weltweit eingesetzt werden sollte!


Ich danke dir vielmals, dass du diesen langen Blog bis zum Ende gelesen hast.

Gemeinsam können wir es schaffen! Danke für deine Unterstützung!


Alles Liebe und hör auf deine Bauchgefühle

Marina



Ressourcen zum Weiterlesen:


Für Ärzte:




Disclaimer: Diese Seite sowie der Blog, sämtliche Inhalte (inkl. Texte, Grafiken, Bilder, Informationen, vorgestellte Studien) und jegliches verlinktes Material dienen nur zu Informationszwecken und stellen keinen Ersatz für eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung dar. Missachte niemals professionelle medizinische Beratung oder ärztlichen Rat und zögere nie, diesen aufgrund der hier präsentierten Inhalte oder der damit verbundenen Materialien einzuholen. Triff Entscheidungen in Bezug auf deine Gesundheit immer in Zusammenarbeit mit dem Arzt oder medizinischen Fachpersonal deines Vertrauens. Ich empfehle, die hier präsentierten Informationen in einem Gespräch mit deinem Arzt zu besprechen und überprüfen zu lassen.

 

​ © 2018-2020 Marina Becker | MeineBauchgefuehle.de

  • Facebook