Du willst lernen deinen Bauchgefühlen zu folgen?

Dann starte hier und lade dir KOSTENLOS mein 31-seitiges E-Book „Nahrung für Kopf, Herz & Bauch – 18 Tipps. Nimm dein Wohlbefinden in die eigenen Hände“ runter.

Außerdem erhältst du jeden Monat den MB Newsletter mit tollen Informationen über ganzheitliche Gesundheit, sowie Motivation und Unterstützung, direkt in dein Email-Postfach.

Mit deiner Anmeldung stimmst du der Verarbeitung deiner Angaben zu (s. Datenschutz). Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

?

Hast du dich schon mal gefragt, warum du so viel weißt, was du für deine Gesundheit tun könntest und es trotzdem nicht tust? Oder ist es vielleicht andersherum: Du willst gesünder leben und dich gesünder ernähren, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst?

 

​​Auf dieser Seite lernst du das Meine Bauchgefühle-Konzept und seine Hintergründe kennen und erfährst, warum Wissen nicht gleich Macht bedeutet, warum wir den Status Quo hinterfragen müssen, wie wichtig es ist, Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen, und wer hier wirklich der Boss ist. Außerdem kannst du herausfinden, ob Coaching das Richtige für dich ist und wie du dein Wohlbefinden in die eigenen Hände nehmen kannst.

 

Bereit für den 1. Aha-Moment?

Wenn du davon ausgehst, dass du nur ein Gehirn hast, dann lies weiter und lerne, dass du (mindestens) drei Gehirne hast.

Los geht's!

Lange ging die Wissenschaft davon aus, dass unser Gehirn DAS Steuerungsorgan des Körpers ist, das alle Organe und Prozesse des Körpers kontrolliert. Seit einiger Zeit weiß die Forschung jedoch, dass es nicht nur das eine Gehirn (in unserem Kopf), sondern mindestens drei Gehirne in unserem Körper gibt. Unser Kopf-Gehirn wird viel stärker durch andere Organe beeinflusst als bisher angenommen.

 

Viele haben schon davon gehört, dass der Darm als das zweite Gehirn bezeichnet wird und ein eigenes Nervensystem mit 100 Millionen Nervenzellen besitzt. Aber eine relativ neue wissenschaftliche Erkenntnis ist, dass es mindestens noch ein drittes Gehirn in unserem Körper gibt. Anfang der 1990iger Jahre haben Dr. J. Andrew Armour und Dr. Jeffrey L. Ardell 40.000 Neuronen im Herzen entdeckt. Sie nannten diese das „kleine Gehirn“ im Herzen, welches seitdem als eigenständiges Gehirn angesehen wird.

Die Drei Gehirne Meine Bauchgefühle

 

Diese Entdeckung und weitere aktuelle Forschungserkenntnisse zeigen, auf welch faszinierende – und unerwartete – Weise die Drei Gehirne sich gegenseitig beeinflussen. Dies stellt unser altes Verständnis über die Verbindung zwischen Gehirn, Darm und Herz vollkommen „auf den Kopf“. Was hat es mit den Drei Gehirnen auf sich und welche Beziehung besteht zwischen dem ersten (Kopf), zweiten (Bauch) und dritten (Herz) Gehirn?

Das Meine Bauchgefühle-Konzept

Wie du oben gesehen hast, wird unser Wohlbefinden, neben unserem Körper (Bauch), auch durch unsere Gedanken (Kopf) und Gefühle (Herz) beeinflusst. Wenn wir jedoch wegen ständiger Bauchschmerzen oder anderer Beschwerden unserem Körper nicht mehr vertrauen, die Hoffnung verlieren oder schmerzhafte Gefühle unterdrücken, können wir unsere Verbindung zu ihm, seiner Weisheit und seinen innewohnenden Selbstheilungskräften verlieren.

 

Missachten wir erste Anzeichen und Symptome, ignorieren wir das Flüstern unseres Körpers. Er muss sich dann auf andere Weise Gehör verschaffen. Um unsere Aufmerksamkeit zu bekommen, bleibt ihm irgendwann oft nichts anderes übrig als zu schreien (krank zu werden). Aber wir können lernen, sein Flüstern zu verstehen, um uns rechtzeitig um seine Bedürfnisse zu kümmern.

Meine Bauchgefühle-Konzept

MEINE BAUCHGEFÜHLE

=

Ein ganzheitlicher, individueller Ansatz, der dir zeigt, wie du die Sprache deines Körpers, Geistes und deiner Seele wieder hören und verstehen kannst.

Du lernst, deinen ganzen Körper zu unterstützen, indem du ihm auf allen Ebenen gibst, was er braucht, um sich wohl zu fühlen, die Gesundheit aufrechtzuerhalten und Krankheiten vorzubeugen.

Kennst du das...?

  • Nachdem du lange in einem vollen Wartezimmer gewartet hast, hat dein Arzt ca. 15 Minuten Zeit für dich. Noch bevor du alle relevanten Details deines Zustands beschrieben hast, wird dir nach Erwähnung des ersten Symptoms direkt etwas dagegen verschrieben?

  • Ernährungs-Trends wechseln sich ständig ab und du hast den Überblick verloren, was gesund ist und was nicht. Daher bleibst du bei dem, was du schon immer gegessen und getan hast?

  • Diäten verwirren dich, weil nichts dauerhaft zu funktionieren scheint. Sie liefern Einheitslösungen, die individuelle Bedürfnisse außer Acht lassen. Vielleicht hast du schon einige ausprobiert, sie aber immer wieder abgebrochen und fühlst dich nachher schlechter oder hast eventuell sogar zugenommen?

 

So muss es aber nicht sein! Das alte Modell ist nicht nachhaltig und zeigt seine Schwächen.

Diesen Szenarien lassen die wichtigste Komponente der ganzen Gleichung außer Acht: DICH!

Da jeder Mensch absolut einzigartig ist, müssen alle Bedürfnisse des Körpers, Geistes und der Seele individuell betrachtet werden, um herauszufinden, was den ganzen Menschen nährt. Ein individualisiertes Vorgehen ist daher die Zukunft des Gesundheitswesens.

Du bist der Boss!

Keiner kennt deinen Körper besser als DU.

Du weißt, was dir guttut und was nicht.

Du weißt, zu welchen Veränderungen du bereit bist.

Kurz: DU bist der Experte in Bezug auf deinen Körper!

Dieses Verständnis ist für viele sehr neu, da wir nicht gelernt haben, dass wir selber eine so zentrale Rolle in unserer Gesundheit spielen – geschweige denn, wie diese aussehen könnte. Aus bahnbrechenden Erkenntnissen der Epigenetik und weiteren spannenden Forschungsfeldern lernen wir jedoch, welche Macht wir über unsere eigene Gesundheit haben.

Aber: Wissen ist auch nicht alles...

Wissen & Macht

Wir wissen nichts, was wir nicht wissen.

Und wir wissen gar nicht, wie viel wir nicht wissen.

Unser Wissen bestimmt unsere Perspektive. Je mehr wir wissen, desto mehr Möglichkeiten haben wir. Oft wird gesagt: „Wissen ist Macht.“ Aber etwas zu wissen und es nicht zu tun ist quasi gleichbedeutend damit, es nicht zu wissen. Denn, wenn wir keine gesunden Entscheidungen treffen, ist es egal, wie viel wir theoretisch wissen.

Wissen ist nur Macht, wenn man was man weiß auch macht.

Wissen ist nur Macht, wenn man was man weiß auch macht Meine Bauchgefühle

An diesem Punkt stellt sich dann die Frage: Wieso tun wir viele Sachen nicht, obwohl wir wissen, dass sie uns guttun würden? Im Google-Zeitalter ist es nicht das fehlende Wissen oder Zugang zu relevanten Informationen, das uns aufhält, sondern vielmehr die Frage, wie wir mit der Masse an Informationen umgehen. Wissen allein reicht nicht aus. Wir brauchen darüber hinaus ein Verständnis davon, wie wir das Wissen umsetzen können. Außerdem ist es hilfreich, wenn wir wissen, warum es sinnvoll ist, etwas zu tun. Wissen ist nur Macht, wenn man was man weiß auch macht – und es macht, weil man weiß, warum und wie man es macht.

Kopf + Herz + Bauch Meine Bauchgefühle

Neben körperlichen Aspekten, wie der gesunden Ernährung, ist es genauso wichtig, psychische und emotionale Faktoren zu berücksichtigen, die uns in unserem (Nicht-)Handeln beeinflussen.

Bei Meine Bauchgefühle geht es daher nicht nur um die Ernährung

oder nur um Gedanken und Mindset oder nur um Gefühle.

Es geht um die Erkenntnis, dass alles zusammenhängt und sich gegenseitig beeinflusst.

Ein ganzheitlicher Ansatz, der den gesamten Körper physiologisch, psychisch, mental, emotional und seelisch miteinander verbindet, ist daher absolut fundamental, um Gesundheit zu fördern und Krankheiten zu vermeiden. Genau wie ein dreibeiniger Stuhl nicht stehen und seine „Aufgabe“ nicht erfüllen kann, wenn ihm ein Bein fehlt, können wir nicht optimal funktionieren, wenn eines unserer „Drei Gehirne“ (s. o.) aus der Balance geraten ist.

Meine Bauchgefühle Zitat dass, was, wie es möglich ist

Den Status Quo hinterfragen

Du wirst merken, dass vieles, was du auf MeineBauchgefuehle.de liest, kontrovers klingt und manchmal sogar das Gegenteil von dem ist, was du sonst hörst. Wenn wir aber etwas ändern und verbessern wollen und im „Bekannten“ keine Antworten finden, müssen wir den Status Quo hinterfragen und über den „Mainstream“ hinausgehen.

 

Studien zeigen, dass es 17 Jahre dauert, bis wissenschaftlich belegte Erkenntnisse in der Praxis Anwendung finden, sprich: wir davon erfahren und profitieren können. [1, 2] Denn nicht jeder hat die Zeit und das nötige Fachwissen, regelmäßig wissenschaftliche Literatur zu studieren, um auf dem Laufenden zu bleiben. Daher möchte ich im Coaching und in meinem Blog Informationen teilen, die auf neuesten Forschungserkenntnissen basieren, damit wir das Wissen schon heute anwenden und umsetzen können. Ich hoffe damit, die 17 Jahre etwas verkürzen zu können, damit wir nicht jahrelang auf etwas warten müssen, das uns ggf. jetzt schon helfen könnte.

 

Vielleicht hört sich das für dich noch etwas vage oder seltsam an. Es geht auch nicht darum, dass du deine Überzeugungen von heute auf morgen über Bord wirfst. Der wichtigste Schritt ist zunächst die Offenheit für neue, wissenschaftlich belegte und revolutionäre Ideen.

 

Wenn du denkst, dass das keinen Sinn macht und nicht funktionieren wird, wird das vermutlich so sein. Wenn du aber denkst, dass es einen Versuch wert ist, es auszuprobieren, hast du die Chance, die Veränderungen, die du dir wünschst, zu erreichen.

Sie haben Recht Zitat Henry Ford Meine Bauchgefühle

Was ist Gesundheit?

Bevor wir uns damit beschäftigen können, wie wir unsere Gesundheit stärken und unterstützen können, stellt sich zunächst die Frage was Gesundheit eigentlich ist?

Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von oder das Warten auf Krankheit.

Die WHO definiert Gesundheit als einen Zustand des vollkommenen physischen, geistigen und sozialen Wohlbefindens.

 

Unsere Gesundheit ist eins der wertvollsten Elemente unseres Lebens. Wenn wir gesund und voller Energie und Vitalität sind, fühlen wir uns wohl in unserem Körper und können das Leben führen, das wir uns wünschen.

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.

Arthur Schoppenhauer

Du willst mehr Informationen über ganzheitliche Gesundheit?

Dann lies hier weiter:

Hunger auf mehr?

Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen

 

Leider kümmern wir uns meist erst dann um unsere Gesundheit, wenn wir sie nicht mehr haben.

Warum warten wir so oft bis wir etwas gegen das „Schlechte“ (Krankheit) tun müssen, anstatt etwas für das „Gute“ (Gesundheit) zu tun, solange es uns gut geht und wir die Kraft dazu haben?

Es ist leichter, jeden Tag ein paar Schritte in Richtung Gesundheit zu tun als irgendwann zu großen Veränderungen gezwungen zu sein, weil man seine Gesundheit bis dato vernachlässigt oder missachtet hat.

Erfreulicherweise ist zu beobachten, dass immer mehr Ärzte und andere Experten der Gesundheitsbranche die Zusammenhänge zwischen Umwelt, Lebensweise, Ernährung und zahlreichen anderen Faktoren, die zu den heutigen Beschwerdebildern beitragen, in ihre Arbeit integrieren. Einige Ärzte verschreiben nicht mehr nur Medikamente für die Symptome ihrer Patienten, sondern adressieren die Beschwerden ganzheitlicher.

Zitat Sebastian Kneipp Jeden Tag Gesundheit Meine Bauchgefühle

Häufig fehlt hierbei jedoch die persönliche Begleitung, weil die Zeit und Ressourcen nicht ausreichen, um die Patienten ausführlich aufzuklären und zu unterstützen. Tipps wie: „Mehr bewegen, weniger Stress, mehr Schlaf und gesünder ernähren“ sind gut gemeint und vermitteln zentrale Aspekte, lassen die Patienten jedoch oft ratlos zurück, weil sie nicht wissen, wie sie diese in ihren Alltag integrieren können. Diese Vorgaben können darüber hinaus zusätzliche Stressfaktoren in einem ohnehin schon stresserfüllten Leben bedeuten.

An dieser Stelle kommen Ernährungs-Coaches ins Spiel. Sie nehmen ihre Klienten „an die Hand“ und zeigen ihnen konkrete Schritte, wie sie z. B. Empfehlungen ihres Arztes umsetzen oder eigene Ziele erreichen können. Sie begleiten ihre Klienten auf diesem Weg und stehen ihnen unterstützend zur Seite, damit diese die Veränderungen vornehmen können, die sie sich wünschen.

Ist Coaching das Richtige für dich?

Klicke weiter und finde es heraus

Wohlbefinden in die eigenen Hände nehmen

​Das Wohlbefinden „in die eigenen Hände zu nehmen“ bedeutet nicht, dass wir es alleine schaffen müssen. Es gibt uns jedoch die Möglichkeit, uns aufzuklären und selber zu entscheiden, welchen Weg wir gehen wollen und mit welchen Ärzten/Experten wir zusammenarbeiten möchten. Wir müssen nicht mehr blind Anweisungen folgen, weil uns Angst gemacht wird mit Sätzen wie: „Das ist die einzige Möglichkeit“, „Wenn du das nicht machst, passiert...“ oder „Da kann man nichts machen.“

 

Patienten werden oft mit einer Diagnose in eine Schublade gesteckt und haben gar nicht mehr die Kraft oder die Motivation, das Thema selber zu recherchieren. Gerade, wenn man sich nicht gut fühlt, braucht man jedoch Unterstützung und jemanden, der an einen glaubt und einem zur Seite steht.

 

Ich bin kein Arzt und kann keine Diagnosen stellen, heilen oder behandeln. Ich möchte dir als dein persönlicher Coach zur Seite stehen und das Wissen teilen, das mir geholfen hat und auch dir neue Ansatzpunkte und Hoffnung geben kann. So kannst DU entscheiden, wie du deinen Körper unterstützen willst, um deine Gesundheit zu fördern, dich wohler zu fühlen und Krankheiten vorzubeugen.

 

Es gibt keine Garantie, dass man es schafft. Meiner Meinung nach ist aber allein das Wissen, dass es möglich ist, schon mehr als viele haben. Es gibt uns den Mut und die Kraft, Veränderungen zu wagen, auch wenn sie schwer und unbequem erscheinen. Wenn wir wissen, warum wir etwas tun, wird die Umsetzung schon leichter.

Wir haben nichts zu verlieren, sondern die Chance, etwas zu gewinnen – und sei es nur die Gewissheit, dass wir nichts unversucht gelassen haben, um uns gut um unseren Körper zu kümmern.

Ein mutiger Schritt

​Egal, wo du gerade bist, alles beginnt mit dem ersten Schritt: dem Bewusstsein, dass du etwas verändern kannst.

Der zweite Schritt ist die Bereitschaft, es versuchen zu wollen und der dritte ist die Entscheidung, wirklich einen Schritt zu gehen.

Je größer das Ziel, desto größer die Angst, es nicht zu schaffen.

Konzentriere dich daher immer nur auf den nächsten Schritt.

Der hundertste Schritt erscheint zu Beginn der Reise unmöglich, aber jeder Schritt – und mag er noch so klein sein – bringt dich nach vorne und gibt dir neue Energie und Motivation.

Je weiter du gehst, desto größer werden die Schritte, die möglich sind.

Und wenn du die ersten 99 Schritte gegangen bist, schaffst du auch den Hundertsten.

Du brauchst heute noch nicht alle Antworten. Das einzige, was du jetzt brauchst, ist der Wille, die ersten Schritte zu wagen.

Egal, ob du gerade Beschwerden hast oder einfach gesünder leben willst, um bis ins hohe Alter gesund zu bleiben, ich würde mich freuen, dich auf deinem Weg begleiten zu dürfen.

Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen!

Marina

Du willst mit mir zusammenarbeiten?

 

Dann vereinbare direkt deinen ersten Termin oder ein KOSTENLOSES 40-minütiges telefonisches Erstgespräch.

 

Coaching also available in English (please contact me here)

Marina Becker Meine Bauchgefühle

Willst du mehr

und meine Reise erfahren?

Start-Hilfe gefällig?

Wenn du es erst einmal alleine probieren willst, lade dir hier KOSTENLOS das 31-seitige E-Book „Nahrung für Kopf, Herz & Bauch – 18 Tipps. Nimm dein Wohlbefinden in die eigenen Hände“ herunter.

Außerdem liefert dir der MB-Newsletter jeden Monat tolle Tipps, wie du wieder der Boss in deinem Körpers wirst.

Mit deiner Anmeldung stimmst du der Verarbeitung deiner Angaben zu (s. Datenschutz). Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Disclaimer: Diese Seite sowie der Blog, sämtliche Inhalte (inkl. Texte, Grafiken, Bilder, Informationen, vorgestellte Studien) und jegliches verlinktes Material dienen nur zu Informationszwecken und stellen keinen Ersatz für eine ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung dar. Missachte niemals professionelle medizinische Beratung oder ärztlichen Rat und zögere nie, diesen aufgrund der hier präsentierten Inhalte oder der damit verbundenen Materialien einzuholen. Triff Entscheidungen in Bezug auf deine Gesundheit immer in Zusammenarbeit mit dem Arzt oder medizinischen Fachpersonal deines Vertrauens. Ich empfehle, die hier präsentierten Informationen in einem Gespräch mit deinem Arzt zu besprechen und überprüfen zu lassen.

 

​ © 2018-2019 Marina Becker | MeineBauchgefuehle.de

  • Facebook
Es ist möglich